Presse und Impressionen

Soester Anzeiger 7.6.13 Andrea Schulte
Soester Anzeiger 7.6.13 Andrea Schulte

Spritzig, skurril und schrullig - einfach Thommi Baake. Seine zweite Autorenlesung in der Melanchthonschule hielt, was die Premiere im Vorjahr versprochen hatte: Kein trockener Text, sondern mitreißender Vortrag mit Show und Gesang und reihenweise Attacken auf die Lachmuskulatur.

 Nach seinem beeindruckenden Gastspiel im Vorjahr blieben die begeisternden Schüler sogar im Briefkontakt mit Thommi Baake. Und der lief bei seinem erneuten Besuch zu Wochenbeginn vor den heute Viertklässlern gleich wieder zur Höchstform auf. Diesmal im Gepäck: Sein jüngstes Werk mit neuen Abenteuern rund um "Die Rückkehr der Leuchtgiraffen". Und wieder waren die Kinder nicht nur dabei, sondern mitten drin: Baake las und sie "vertonten" das Geschehen. Da wurde geraunt, gezischt, getrommelt, geheult und so manches verstecktes Talent entdeckt, wie z.B. Klassenlehrer Herbert Pfirschke als brüllender Löwe. Baake wechselte die Stimmlagen, legte mal einen sächsischen, mal einen niederländischen Akzent ein, nutzte komödiantische Einlagen und nicht zuletzt die Klänge von Gitarre und Ukulele nebst improvisierter Liedtexte, um mit seinem jungen Publikum diesen Morgen zu einem Erlebnis zu machen - und das nicht ohne pädagogischen Effekte wie z.B. beim Lied gegen die Angst oder dem Song "Ein Mann und ein Hund", der spielerisch Merkfähigkeit und Konzentration schulte. Übrigens: In die Pause hinein wollte am Ende niemand - die Kinder scharten sich lieber für ein Autogramm um den Gast.

Im Anschluss folgten die dritten Klassen, denen Baake bei seiner Vorstellung von Auftritten in der Sesamstraße, Schloss Einstein und seiner Rolle bei einer niederländischen Krimiserie erzählte. Der 3b dankte der Autor für das Probelesen seines noch unveröffentlichten Buches und lobte die Reflexion dazu. Bevor es zur lustigen Piratengeschichte "Per Augenklappe und der Rote Kohrsar" ging, wurden auch hier akustische Aufgaben wie die "quietschende Dachluke" oder der weinende Kapitän vergeben. Tränen gab's auch bei den Kindern - vor Lachen. Und zudem kamen sie noch in den Genuss, "All my loving" von den Beatles zu hören - diese berühmte Band nämlich war den Schülern gänzlich unbekannt. Nach diversen Zugaben und tosendem Applaus von Kindern, Lehrern und Dirk Schröter vom Förderverein hinterließ der Gast einmal mehr die schon aus dem Vorjahr bekannten Folgen: Thommi Baake ist ein wandelnder Stimmungsaufheller, Risiken nicht bekannt, Nebenwirkungen in Form von Spaß an Literatur und Live-Performance nicht ausgeschlossen.

So meinte denn auch Delia Heck: "Für viele Kinder ist es ein Höhepunkt, wenn sie einmal einen ,echten' Autoren treffen. Dieses Erlebnis kann für die persönliche Lesemotivation sehr wirksam sein". Die Rektorin bedankte sich einmal mehr beim Förderverein und bei Thommi Baake für die vierstündige brilliante Unterhaltung.

Thommi Baake begeistert über 80 Kinder

28.06.2011 Weser Kurier

Von Wilhelm Schütte

 

Ritterhude. Der Mann aus Hannover ist einsame Spitze. Mit nur sehr wenigen Requisiten, aber dafür mit umso mehr Humor, Ausdruckskraft und Fantasie, versetzt er seine Zuhörer in eine andere Welt und lässt vor allem Kinderaugen leuchten. Dabei ist der 48-jährige Thommi Baake nicht nur Autor bereits vieler Werke - er arbeitet auch als Komiker und Schauspieler. Mitgewirkt hat er beispielsweise bei der Serie Polizeiruf 110 und in der Sesamstraße. In der Grundschule Ritterhude vor mehr als 60 Kindern und in der Gemeindebücherei an der Riesstraße vor 20 Mädchen und Jungen erzählte und spielte der Mann aus der Leinestadt jetzt seine Geschichten.

 

Dabei beließ es Thommi Baake nicht nur beim Vorlesen, sondern zog die Kinder bei der Nachahmung von Geräuschen oder Tierstimmen immer wieder ins Geschehen mit ein. Die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer waren mit Begeisterung dabei, bei den Erwachsenen bedurfte es dagegen mehrfach der Aufforderung.

 

"Erwin und die Leuchtgiraffen" hieß die von Baake geschriebene Geschichte voller Spannung, Witz und tolldreister Fantasie. In ihr geht es um die drei Leuchtgiraffen Harald, Horst und Helga. Zusammen mit Hausbewohner Erwin überlisten sie den bösen Vermieter Gottlieb Schönlich, der Erwin auf die Straße setzen will. Zusammen mit der sprechenden Hundedame Shorty wird schließlich der gesuchte Schatz gefunden. Am Ende wendet sich alles zum Guten, die Leuchtgiraffen werden von ihrem Fluch befreit, und selbst Schönlich gibt sich friedlich und lässt Erwin weiter in dem Haus wohnen.

 

Den jungen Menschen hat das Gastspiel von Thommi Baake sehr gut gefallen. Da war es keine Frage, dass das Leuchtgiraffen-Seemannslied zum Schluss von allen Kindern kräftig mitgesungen wurde.

Wolfsburger Nachrichten 2/2011
WolfsburgerNachrichtenFebr.jpg
JPG Bild 3.0 MB

Links zu Schulseiten und Kritiken

Auf das Foto klicken und zur Lesung in der Lembergschule gelangen.
Auf das Foto klicken und zur Lesung in der Lembergschule gelangen.
Kritik zur Lesung in der Grundschule in Wickede.
Soester Anzeiger Juni 2012 kleiner.jpg
JPG Bild 6.2 MB